bedingungslos

Brauchen wir Bedingungen um uns zu schützen oder haben wir eine Illusion, wenn wir eine Bedingung erfüllen, welche uns schützen soll? Klicke auf die Überschrift um mehr zu erfahren! 🙂

Advertisements

Schicksalsmenschen

Fühle die Verbindung, welche tiefer geht als Freundschaft und mehr wiegt als die Liebe. Eine Verbinung so kostbar, wie Gold und so nah wie die Familie. Denk an dein Schicksalsmenschen und klicke auf die Überschrift!

Das ganze Paket – warum Neid zerstörerisch ist

Da ich mich ja gestern sehr lange mit dem Thema Neid beschäftigt, meine 7 Geständnisse niedergeschrieben & den Schwachsinn (meiner Meinung nach!) aufgedeckt, habe. Hier nochmal eine tolle Impression von Claudia Dahinden auf ihrem Blog Seelen-Snack, warum Neid zerstörerisch ist! 🙂

Seelen-Snack

Vor kurzem hatten wir im Kleintheater Grenchen einen Künstler zu Gast, auf den ich mich schon lange gefreut hatte. Ich wurde nicht enttäuscht: Stefan Waghubinger präsentierte fast zwei Stunden superber Unterhaltung. Trocken und lakonisch, tiefgründig, gleichzeitig alltagsnah und transzendental plauderte er über das Leben, den Glauben, die Steuererklärung und vieles mehr. Viele seiner Texte klingen nach, aber einer ist mir besonders geblieben, weil er etwas ansprach, das mich oft beschäftigt.

Waghubinger hat über sein Leben philosophiert und darüber, was dieses Leben ausmacht. Er hat sich die Frage gestellt, ob er etwas anders haben möchte und ob andere es besser haben. Dann sagte er lakonisch, so ganz tauschen möchte  er dann doch mit keinem.

So simpel er klingt, sagt dieser Satz enorm viel aus. Mir zeigt er, welchen Irrweg wir betreten, wenn wir andere um etwas beneiden.

Wenn wir Neid empfinden oder etwas begehren, was ein anderer hat, sagen oder denken…

Ursprünglichen Post anzeigen 829 weitere Wörter

Neid & Kleinigkeiten

Ein Appell, welches Neid schrumpfen lassen soll und Kleinigkeiten wieder zum Erwachen bringt. Setz deine Augenbinde ab und tippe auf die Überschrift!

Perfektion Frau

Wir sollten Nein sagen dürfen, kontern können, frech, laut und herzlich sein. Wir sollten beginnen unsere Rechte zu kennen, unserer Würde den passenden Ausdruck verleihen und unseren Stolz nicht in Dessous suchen sondern als Krone auf unserem Kopf und als Schwert, in unserem Herzen, tragen.